historia

Geschichte

Die Stadt Košice gehörte schon in der Vergangenheit zu den bedeutendsten Orten der Handelswege damaligen Europas. Es war ein Zentrum der Ostslowakei, das im Königreich Ungarn immer eine  wichtige Rolle spielte.
Im Mittelalter gehörte es zu den meistbesiedelten städtischen Ansiedlungen innerhalb vom ganzen Königreich Ungarn. Im 13. Jahrhundert entstanden hier - Assoziation von 24 Zipser Städten, Städtebund der 5 wichtigsten Städte, sog. Pentapolitana, und Assoziation von 7 Bergstädten.
Die erste schriftliche Erwähnung über Košice stammt aus dem Jahr 1230. Durch seine strategische Lage an einem Handelsweg und Verleihung von Privilegien blühte die Stadt und seine Bedeutung wuchs. Aus dem Jahr 1307 sind die ersten Zunftregeln überliefert. Košice erhielt 1369 als erste Stadt Europas sein Stadtwappen. Vom Anfang des 15. Jahrhunderts stand die Stadt an der Spitze von Pentapolitana. Von 1347 bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts war Košice nach Budin (heute ein Teil der ungarischen Hauptstadt) die zweitgrößte königliche Stadt. Angemessen der wirtschaftlichen, politischen und administrativen Bedeutung wurde im Jahr 1657 in der Stadt die Universität gegründet.
Das historische Stadtzentrum war bis zum 18. Jahrhundert mit einer Stadtmauer befestigt. Heute bildet das Zentrum fast ein Kilometer lange Fußgängerzone umgeben von kostbaren historischen Gebäuden, in denen Könige und wichtige Vertreter des Adels wohnten.  Es handelt sich um eine Innenstadt, über die viele Legenden und Geschichten erzählt werden. Hier wechseln sich Palaste reicher Adliger mit Häusern von Handwerkern ab, viele Kirchen, Markplätze und enge Gassen sind einen Besuch wert. In diesem Zentrum werden viele Ausstellungen veranstaltet, die einen riesigen Teil der Stadt-, Wissenschafts-, Kunst- und Kulturgeschichte aufdecken.
Ursprünglicher mittelalterlicher Marktplatz ist heute zur Dominante geworden und steht als die größte Städteanlage in der Slowakei unter Denkmalschutz. 
Historisch und architektonisch umwerfende Gebäude an beiden Seiten der Hauptstraße bilden einen vollkommenen, linsenförmigen Stadtkern, als ob man dadurch in die vergangene Welt hineinblicken könnte.